"Bad Boys, Bad Boys, whatcha gonna do ... "

Die totale Fokussierung auf einen Kampf ist der erste Schritt zum Sieg. Für den MMA Fighter Michael Böbner ist eine Kampfvorbereitungszeit von sechs bis acht Wochen ideal. Oft muss er sich mit kürzeren Zeitfenstern arrangieren, da die Kämpfe relativ kurzfristig vereinbart werden können.

Michael-Boebner_mma_cage "Strength & Honor, Genf"

Das gehört mit zur Beweglichkeit, die Michael Böbner mitbringen muss, um in seinem Sport erfolgreich zu sein. Die grösste Herausforderung in der Vorbereitungsphase eines Kampfes ist also das Zeitmanagement. Es wird in diesen Wochen zu einem veritablen Ballance-Akt zwischen Arbeit, Training und Privatleben.

Michael Böbner kam über das klassische Boxen zum MMA (Mixed Martial Arts). Die relativ neue Sportart gewinnt in ganz Europa rasch an Popularität. Ähnlich wie beim Boxen, Kickboxen oder Judo hat jeder MMA Kämpfer das Ziel, seinen Gegner mit KO, technischem Knockout oder Aufgabegriffe ausser Gefecht zu setzen.

Mit dem Swiss Top Team sammelte Michael Böbner einige Erfahrungen auf internationalem Parkett. Er stellte sich starken Gegnern in Italien, Schweden und in Deutschland, wo er bei Vote MMA den Titel im Leichtgewicht holt.

Vor seinem letzten Kampf in Luzern haben wir bei Michaels Training reingeschaut. Er absolviert in den Phasen vor einem Kampf zirka zwölf Trainingseinheiten pro Woche. Musik spielt eine wichtige Rolle dabei. Sie motiviert ihn oder bringt ihn in die richtige Stimmung. Er nutzt den Sound vor allem beim Aufwärmen und beim Cool Down, sowie beim Kraft- und Konditionstraining.

Bei seinen Kämpfen läuft Michael zum Track "Bad Boys" von Inner Circle ein. Der Song bringt ihn in den richtigen Flow bevor er seinem Gegner im Ring oder Cage gegenübertritt. Dann hat er einzig das Ziel, den Kampf vor dem Gong für sich zu entscheiden.

Michael trainiert mit den Kopfhörern von Soul

Das Sport-Modell Combat+

Das Sport-Modell Combat+ befinden sich immer in seiner Sporttasche. Während seiner Strength and Condition Trainings pusht ihn der Sound zum nächsten Leistungslevel.


Die Vorteile des Combat+


Kompressionspassform

Der COMBAT+ ist durch seine schlagabsorbierende Bauweise sehr robust und sitzt dank der Kompressionspassform fest auf dem Kopf.

Austauschbare Ohrpolster

Der COMBAT+ hat zwei Paar wechselbare Ohrpolster. Die Comply Ohrpolster wurden speziell für den COMBAT+ entwickelt. Das revolutionäre, durch Körperwärme aktivierte, feuchtigkeitsbeständige Formgedächtnis-Polymer passt sich optimal an. Die Mesh Ohrpolster nehmen Feuchtigkeit auf und sind waschbar.

Atmungsaktiver Haltebügel

Das luftdurchlässige Kopfband sorgt für maximale Atmungsaktivität und perfekten Halt.

Der COMBAT+ ist für den Gewinner in uns allen entwickelt und ist der derzeit beste Over-Ear-Sportkopfhörer. Der COMBAT+ bietet einen Vorsprung mit einem sicheren und bequemen Sitz und seiner Klangqualität.